service

Das Ende einer Ära

01.12.2016

Zwei ÔÇ×UrgesteineÔÇť der heimischen Zeitschriftenvertriebszentralen, Siegfried Reichel (PGV) und Johannes Kofler (Morawa) verabschieden sich 2016 in den wohlverdienten Ruhestand.

Siegfried "Sigi" Reichel, Grandseigneur beim PGV, wird Ende 2016 in den Ruhestand gehen, nach knapp 45 Jahren Unternehmenszugeh├Ârigkeit. Er startete in der Lohnverrechnung und wechselte in die Personalleitung. Im Jahr 1997 kam er als Quereinsteiger in den Vertrieb, ├╝bernahm die Verkaufsleitung, welche die Leitung des Au├čen- und Kundendienstes sowie die Handelsbeziehungen beinhaltete. "Die Beziehung zu den Tabaktrafikanten, sei es zum Bundesgremium, zu den Landesgremien, aber auch zu allen Trafikanten, stand bei ihm immer an vorderster Stelle", sagt Ludwig Huber, Gesch├Ąftsleiter Vertrieb beim PGV. Fachgruppentage, Stammtische, Feier und Festlichkeiten geh├Ârten zu seinem Berufsalltag. In seinen Wirkungszeitraum fiel unter anderem die Zentralisierung und Integration der Gesch├Ąftsstellen Graz, Klagenfurt, Linz, Innsbruck und zuletzt Wien nach Anif.

Mit dem Bundesgremium der Trafikanten gestaltete Reichel etwa die Verhandlung der Liefer- und Zahlungsbedingungen. Huber hebt hervor, dass bei allen internen Umstellungen, wie etwa im Vertriebssoftwarebereich oder bei der Installation des Logistik-Joint-Ventures "Cargoe", f├╝r Sigi Reichel" stets die Einbeziehung und Entlastung unserer Handelspartner im Vordergrund stand. Es war ihm ein besonderes Anliegen, die gemeinsamen Themen und Probleme partnerschaftlich anzugehen und zu l├Âsen." Nicole Labermeier, die seit 2014 den Au├čendienst leitet, wird die Handelsbeziehungen ├╝bernehmen und zuk├╝nftig den PGV auch bei Fachgruppentagen und den Trafikanten-Stammtischen vertreten.

Wichtiges Verbindungsglied

Johannes Kofler ist am 1. 9. 1988 als Direktionsassistent bei Morawa eingetreten. Er wurde mit der Darstellung und Optimierung der Organisationsstrukturen betraut. Sp├Ąter wurde er Disponent, Abteilungsleiter Vertrieb Nieder├Âsterreich und mit 1. 5. 1995 Bereichsleiter f├╝rdie neu geschaffene Abteilung Verkauf Ost. Hier hat er in eigener Verantwortung den ├Âsterreichischen Einzelhandel ├╝bernommen.

Anfang M├Ąrz 2005 erfolgte die Zusammenf├╝hrung der beiden Abteilungen Verkauf Ost und Verkauf West. Somit war Kofler f├╝r den gesamten Einzelhandel in ├ľsterreich verantwortlich geworden, den er als Mitgied der Gesch├Ąftsleitung auch bis zum 31. 8. 2016 gef├╝hrt hat. "Als Ansprechpartner hat Johannes Kofler vor allem an den Veranstaltungen der Tabaktrafikanten im gesamten Land teilgenommen und ist so zum Verbindungsglied zwischen unserem Unternehmen und unserer wichtigsten Kundengruppe, den Trafikanten, geworden", sagt Georg Rangger, Gesch├Ąftsf├╝hrer Vertrieb Morawa.

Kofler war aber auch bei Sitzungen mit dem Zeitungsausschuss der Trafikanten, bei Vortr├Ągen in den Wirtschaftskammern sowie der Akademie der Trafikanten und bei Neukunden-Seminaren dabei. "Mit den Landesgremialobleuten der Trafikanten hat er sich regelm├Ą├čig getroffen und wichtige Inputs f├╝r die Weiterentwicklung unserer Strukturen, etwa bei der Logistik, mitgenommen", so Rangger, der die Einf├╝hrung und Umsetzung von EH-2000-Warenwirtschaftssystem, den Umstieg auf Morawa-Online oder die M├Âglichkeit f├╝r Trafikanten, auch Buchbestellungen f├╝r ihre Kunden ├╝ber Morawa abzuwickeln, auf diese Gespr├Ąche zur├╝ckf├╝hrt.

Oder: 2009 sind die Trafikanten mit einem Forderungskatalog an das ├Âsterreichische Pressegrosso herangetreten. Dieser ist von Kofler ausverhandelt und hausintern umgesetzt worden. Und bei der Umstellung auf den Logistikdienstleister Cargoe Morawa/PGV-Trunk hat sich Kofler im Besonderen f├╝r die W├╝nsche seiner Kunden eingesetzt und diese umgesetzt bzw. f├╝r ├änderungen und Verbesserungen in der neuen Logistikstruktur verantwortlich gezeichnet.