markt

Copyright: aletia2011/fotolia.com
Copyright: aletia2011/fotolia.com
Copyright: Bauermedia, VGN
Copyright: Bauermedia, VGN

Nur die Vielfalt zählt

18.09.2017

Frauen haben unterschiedliche Ansprüche an ihre Zeitschriften. Das Angebot ist umfangreich. Ein Geschäft auch für die Trafikanten.

Für nahezu jede Altersstufe gibt es unter den Frauenmagazinen das passende Printprodukt, weiß Florian Kraus, PGV. "Für die junge Frau kommen hochauflagige Titel wie Glamour, Joy oder Jolie in die Trafik und für die etwas älteren Semester Neue Post und Co, die oft wöchentlich erscheinen, Elle und Vogue sowie Myself und Donna sind dagegen monatlich erhältlich. Thematisch ist die Ausrichtung ebenfalls unterschiedlich, sodass einerseits der europäische Adel oder Promis aus Kino und Fernsehen im Mittelpunkt stehen, andererseits gibt es auch Modeberichte oder Kochrezepte." Zwar sind laut Kraus leichte Absatzrückgänge zu bebachten, aber, so der Experte: "Da das Frauensortiment ein sehr umsatzträchtiges Genre für die Trafikanten ist, lohnen sich populäre Auslagen sowie aktives Nachbestellen beim Grossisten bei ausgehender Ware. Zusatzverkäufe lassen sich durch Hinweis der Leserinnen auf vergleichbare Produkte erzielen, denn gerade Frauentitel werden häufig in Kombination mit weiteren Publikationen gekauft."

Hochwertige Einzelverkaufsprodukte

Einer der wesentlichen Gründe, warum Frauenmagazine vor allem funktionieren, ist, dass Verlage stets neue Magazine für genau definierte Zielgruppen auf den Markt bringen, wie auch Markus Fallenböck, Verlagsgruppe News, bestätigt: "Woman ist an und für sich eine sehr erfolgreiche Zeitschrift. Was sie aber besonders macht, sind die Extras wie etwa Woman Mam, Wedding, Dirndl oder Woman Hey!, die zusätzlich angeboten werden", so der Top-Media-Geschäftsführer, der in diesem Zusammenhang auch auf die Vorteile für die Trafikanten hinweist: "Die Sonderausgaben und Line-Extensions gibt es nur im Einzelverkauf. Sie sind teurer, womit sich auch eine gute Spanne ergibt, beispielsweise bei den gerade in Trafiken besonders gut verkauften Woman Mondkalender." Fallenböck hat noch einen Wunsch, der nicht nur, aber gerade im so ausdifferenziierten Bereich der Frauenmagazine gilt: "Zusatzumsätze für Trafiken wären durch die Annahme digitaler Gutscheine möglich. Auch wenn es Social Media und Co gibt, so möchten die wenigsten einen Gutschein ausdrucken, sondern nur mit dem Barcode am Smarphone diesen Gutschein einlösen."

Onlineverbindung wird wichtiger

Auch wenn bei Woman auf österreichische Besonderheiten hingewiesen wird und etwa heimische Beautysalons getestet werden, so ist dieser umfassende Markt stark von Zeitschriften aus Deutschland geprägt - nicht nur in Print, sondern auch online, wie Anna Hezel, Marken-PR, Bauer Media Group, ausführt: "Unter dem Dach Wunderweib bündelt die Bauer Media Group online die geballte Kompetenz von 30 frauenaffinen Zeitschriften." Schließlich gibt der Hamburger Verlag unter anderem folgende wöchentlich erscheinenden Frauenzeitschriften heraus: Tina, Bella, Laura, Neue Post, Das neue Blatt. Dabei gilt laut Hezel: Die Trafiken stehen für mehr als ein Drittel des österreichischen Umsatzes. "Um diesen Vertriebsweg noch mehr zu unterstützen, haben wir im Juli den Bauer Starclub auch in Österreich gestartet, ein kostenloses Online-Prämienprogramm für privat geführte Trafiken. Diese können einfach und kostenfrei Punkte für den Verkauf von relevanten Titeln der Bauer Media Group sammeln und diese gegen Prämien einlösen. Rund 500 Anmeldungen in wenigen Wochen bedeuten eine Teilnahmequote von über 20 Prozent aller Trafikanten." Dieser Start sei, gemessen an der Gesamtgröße des Marktes, sogar noch besser gewesen als in Deutschland. Schließlich können zusätzlich kostenlose Werbemittel und verkaufsfördernde Materialien zu Sonderaktionen bestellt werden, aktuell wird eine Platzierungsaktion für Tina angeboten. Aber nicht nur durch den ständigen optimierten Vertrieb punktet die Bauer Media Group, sondern auch durch die Themenvielfalt, die über die Bericht über das Leben von Promis hinausgehen, wie die PR-Managerin weiß: "Mode und Beauty sind Dauerbrenner. Bei allen Themen rund um die Schönheit wird Anti-Aging wichtiger - insbesondere bei den Titeln, die sich an Frauen 40 plus richten, Lebensmittelskandale und die zunehmende Verwirrung darüber, welche Nahrungsmittel wirklich gesund sind, wie man gesund abnehmen kann, führen dazu, dass die Rubrik Ernährung relevanter wird. Aber auch der Bereich Wohnen erfreut sich großer Beliebtheit: In Zeiten von gefühlt zunehmender, äußerer Bedrohung gewinnt das eigene Nest an Bedeutung."