markt

Copyright: Matyas Rehak/fotolia.com
Copyright: Matyas Rehak/fotolia.com

Qualität macht sich bezahlt: Die milden und leichten Zigarren aus der Dominikanischen Republik zählen zu den meistgekauften Tabakprodukten der Welt

Copyright: House of Smoke
Copyright: House of Smoke

Aufsteiger Dominikanische Republik

18.09.2017

In Sachen Qualität nehmen die Zigarren aus der Dominikanischen Republik regelmäßig Spitzenplätze in weltweiten Rankings ein. Und: Die Zigarren sind leicht und bekömmlich, so die Expertenmeinung.

Die Dominikanische Republik mit ihren Bergen, Savannen und Küsten ist nicht nur ein begehrtes Urlaubsziel, sondern mittlerweile auch eine der größten Zigarrenhersteller der Welt geworden. Der Grund ist wohl die hohe Qualität: Handgerollte Zigarren, hochwertiger Tabak, feine Aromen und milde Charaktereigenschaften sind es, die die Zigarren der Karibikinsel auszeichnen. Auf die Verarbeitung wird viel Wert gelegt: Dabei werden die frisch geernteten Tabakblätter noch nachgereift, dann fermentiert, alles immer unter strenger Bewachung, damit die Blätter nicht zerfallen. Im letzten Schritt werden die Blätter sorgfältig gerollt.

Aber es nicht nur diese Handarbeit, die die Zigarren der Dominikanischen Republik auszeichnet, sondern internationale Kenner weisen auch regelmäßig auf die Vielfalt der Tabake hin, die in diesem Teil der Welt zu finden sind. Das tropische Klima ist besonders für den Anbau von Einlageblättern geeignet, wobei zunehmend auch Deck- und Umblätter aus heimischem Anbau gewonnen werden. Die besten Gebiete für den Anbau liegen im Valle del Cibaoim Nordwesten des Landes. Hier ist der Boden besonders fruchtbar, bewässert durch den Fluss Yaque del Norte. Weitere besonders beliebte Anbaugebiete sind die ebenfalls in der Nähe des Flusses gelegenen Landstriche Moca, La Vega und Banao. Zentrum der Produktion ist die zweitgrößte Stadt des Landes, Santiago de los Caballeros, sowie La Romana. Letztlich hat die politische Entwicklung das ihrige dazu beigetragen, dass die Dominikanische Republik heute weltweit im Zigarrenhandel tätig ist. Kuba war seit den beginnenden 1960er-Jahren mit einem Handelsembargo durch die USA belegt. Das bewirkte, dass im Laufe der Zeit zahlreiche Zigarrenexperten in der Dominikanischen Republik ihr Glück versuchten, wo man schon seit dem beginnenden 20. Jahrhundert auf die Tabakpflanze gesetzthatte.

Milde Vielfalt der Insel

Zu den wichtigsten Zigarrenherstellern des Landes gehören General Cigar, Tabacos Dominicanos und Davidoff. Das Besondere sämtlicher Zigarren dieser Karibikinsel fasst Patrick Baara, Key-Account-Manager tobaccoland, zusammen: "Zigarren aus der Dominikanischen Republik sind leicht und mild und damit bestens für Zigarrenanfänger geeignet." Rainer Gunz von House of Smoke ergänzt: "Zigarren aus der Dominikanischen Republik sind im Vergleich zu anderen Ländern für den mitteleuropäischen Geschmack ideal, da diese mild und leicht sind. Dies alles unter der Voraussetzung, man nimmt eine klassische Dom.-Rep.-Zigarre her. Kräftiger geht dann, wenn man Tabake aus anderen Herkunftsländern zumischt. Wenn man so will, liegt die Besonderheit darin, dass keines der anderen Länder in der Lage ist, so wenig Nikotin im Tabak zu produzieren wie die Dom.-Rep." Für den Großhändler KP-Plattner kommt noch dazu: "Die Arbeiter aus der Dominikanischen Republik dominieren in der Kunst der Herstellung der Zigarren 'handmade'."

Beliebtes und Bekanntes

Im Detail ist die wohl bekannteste Marke aus der Dominikanischen Republik, die auch hierzulande verkauft wird, Davidoff. Hier wiederum ist es laut Baara die "Winston Churchill"- Serie sowie die "Davidoff 1000", die besonders gut angenommen werden. Winston Churchill Cigars sind in den vier Formaten Blenheim, Chequers, No. 10 und Marrakesch erhältlich. "Davidoff ist die Zigarrenmarke aus der Dominikanischen Republik. Sie wird bei Weitem am meisten verkauft", so Baara. Darüberhinaus mögen die Österreicher auch die Vegafina-Zigarren - sie sind mild bis mittelkräftig - und die Villiger 1888. Die Zigarren von Balmoral sind seit vielen Jahren auf dem europäischen Markt vertreten und kommen über tobaccoland nach Österreich; zunächst nur mit Zigarillos, seit 2012 geht es verstärkt in die Richtung Premium-Longfiller.

KP-Plattner bezieht seine Eigenmarke, die Formula Corojo Bundles, erhältlich in vier Geschmacksrichtungen, aus der Dominikanischen Republik. Die anderen Zigarren werden aus Deutschland von Großhändlern importiert. Darunter befinden sich etwa die als unkompliziert geltende und daher häufig verkaufte Santa Damiana sowie auch Don Diego, Casa de Garcia, Samana, Palmar Arriba - um die top verkauften Marken dieses Händlers zu nennen. Gunz nennt "Samana Classic", "Samana 1756", "Ashton", "Capadura 808" und Dunhill Aged Cigars als seine topverkauften Produkte aus der Dominikanischen Republik.

Von Moosmayer werden die vor allem in Österreich und Deutschland beliebten Belmore-Zigarren vertrieben. Sie zeichnen sich durch breite Vielfalt in fünf verschiedenen Serien aus, mit Geschmacksrichtungen von mild bis kräftig.

Abschließend ein bezeichnendes Zitat des legendären Namensgebers Zino Davidoff: "Die Zigarre ist für alle Sinne gemacht, für die Nase, den Gaumen, die Finger, die Augen, ja, sie wendet sich sogar an das Ohr. Eine edle Zigarre trägt die Verheißung vollkommener Wonne in sich. Jeder, der eine meiner Zigarren geraucht hat, ist ein Freund, da ja in dieser einen Zigarre die Erfahrung  meines Lebens mit eingewickelt ist."

Wussten Sie, dass ...

• ... die Dominikanische Republik hinter Kuba an zweiter Stelle steht, wenn es um beliebte Zigarren geht? An den Verkaufszahlen gemessen, belegt der Staat auf der Insel Hispaniola sogar den ersten Platz.

• ... pro Jahr rund 220 Millionen Zigarren von Hand gerollt werden?

• ... der Hauptabsatzmarkt in den USA liegt? Teilweise gelangen die Produkte erst nach einer Zwischenstation auf dem nordamerikanischen Markt nach Europa.

• ... rund 100 Topmarken bei über 400 Marken insgesamt mit ihren Premium-Produkten als Repräsentanten der "Domingo-Zigarren" gelten?

Procigar: gemeinsame Werbung

Der wachsende Erfolg des Dominikanischen Tabaks hat viel mit der intensiven Vermarktung und Werbung von Procigar zu tun. Unter dieser Marke haben sich 1992 die großen Zigarrenhersteller der Dominikanischen Republik zusammengetan. Ziel war es, durch selbst auferlegte, höchste Qualitätsstandards die Zigarren aus der Dominikanischen Republik als weltweit führenden Exporteur von Premium-Zigarren festzuschreiben. Feierlicher Höhepunkt ist das jährlich stattfindende Procigar-Festival, das von sämtlichen Unternehmen, die zu Procigar gehören, mit veranstaltet wird, etwa General Cigar Dominicana, Tabacalera de Garcia S.A.S., Tabadom Holding Inc., Tabacalera A. Fuente y Cia, Manufactura de Tabacos S.A., La Aurora S.A., Tabaquisa S.A. und Corporacion Cigar Export. Anliegen der Veranstalter ist es, den dominikanischen Zigarren-Kult zu zelebrieren und ihren Kunden einen Eindruck des handwerklichen Könnens und der Lebensfreude des karibischen Landes zu vermitteln. Führungen, Werkstattbesichtigungen und Seminare sind zentrale Angebote dieser Festivaltage. Kommendes Jahr findet das Procicar Festival vom 18 bis 23. Februar statt. Nähere Informationen unter: www.procigar.org

Hersteller: Davidoff, General Cigar │ Großhändler: DanCzek, House of Smoke, KP-Plattner