markt

Copyright: WKO, Uhl
Copyright: WKO, Uhl

v.l.n.r.: Andreas Schiefer, G├╝nter Uhl, Robert Huber

Abrechnungssystem neu

01.12.2016

Mit 1. J├Ąnner 2017 wird Mediaprint die Verrechnung auf Basis der EH 2000 POS-Meldung umstellen. Die Zeitungsbeauftragten des Bundesgremiums begr├╝├čen die Neuerungen.

Die Mediaprint kommt mit dem neuen Abrechnungssystem einem seit langem ge├Ąu├čerten Wunsch des Bundesgremiums nach. "In gemeinsamen Verhandlungsrunden wurden die Details der ├änderungen und deren Auswirkungen sowohl f├╝r bestehende EH-2000-Nutzer als auch f├╝r alleanderen Trafiken erarbeitet", sagt Andreas Schiefer, Bundesgremialobmann-Stv. und Wiener Landesgremialobmann. Auch KommR G├╝nter Uhl begr├╝├čt, dass die Mediaprint mit der Umstellung auf eine langj├Ąhrige Forderung der Trafikanten eingeht. Wichtig sei jedoch, dass in den Trafiken die Retouren richtig und fristgerecht durchgef├╝hrt werden. W├╝nschenswert w├Ąre es, wenn auch die anderen beiden Grossisten PGV und Morawa ihre Abrechnungen auf die Verkaufsmeldungen bei EH-2000-Trafiken umstellen. Kontrollen w├╝rden zwar weiterhin erforderlich sein, "jedoch w├╝rde durch eine Umstellung eine Umkehr der Beweispflicht erfolgen", so Uhl. Nicht die Trafikanten m├╝ssten dann die Rechnungen kontrollieren, sondern die Kontrolle l├Ąge beim Gro├čhandel. "Dadurch w├╝rden die Rechnungsreklamationen umgehend der Vergangenheit angeh├Âren. Beim Gro├čhandel k├Ąme es in den Servicecentern und der Buchhaltung zu freien Ressourcen, und insgesamt w├Ąren auf beiden Seiten Kostensenkungen zu verzeichnen", f├╝gt Uhl erg├Ąnzend hinzu. F├╝r den Zeitungsbeauftragten des Bundesgremiums, Robert Huber, stellt das t├Ągliche Hantieren mit den Zeitungen und Zeitschriften nach wie vor einen gro├čen Arbeitsaufwand dar, der aber mit den k├╝nftigen Kontrollen und Verarbeitung der Retouren durch das EH-2000-System zeiteffizient durchgef├╝hrt werden kann. Die Trafikanten k├Ânnten sich so verst├Ąrkt auf den Verkauf von Printprodukten konzentrieren. Trotzdem bestehe noch Handlungsbedarf: "Wir werden uns weiterhin f├╝r Verbesserungen einsetzen, da die Umsetzung der EH-2000-basierten Abrechnung von Mediaprint k├╝nftig zum Standard von allen Gro├čh├Ąndlern geh├Âren sollte!" Zuk├╝nftig sollte es auch m├Âglich sein, den E-Paper-Handel im Internet mit dem station├Ąren Handel mit Zeitungen und Zeitschriften zu kombinieren, so Huber. Er denkt eine Kooperation mit Start-ups, den Verlagen und den Gro├čh├Ąndlern an. "Wir denken etwa an eine App, mit der E-Paper-Abos mittels eines Guthabens aufgeladen werden k├Ânnen, welches ausschlie├člich im station├Ąren Handel zu erwerben ist - ├Ąhnlich den Handywertkarten."