blick

Copyright: Fotolia_esoxx01
Copyright: Fotolia_esoxx01

E-Zigaretten: Propylenglykol unbedenklich

02.01.2017

Trägersubstanz für Dampf reizt Atemwege nicht

Propylenglykol (oder auch "1,2 - Propandiol") ist die Trägersubstanz für die Dampferzeugung in E-Zigaretten, ebenso aber auch für Nebelmaschinen wie sie seit langem schon in Theatern oder Diskotheken eingesetzt werden. Die deutsche Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hatte 2016 einen Antrag bei der European Chemicals Agency (ECHA) eingebracht, dass Propylenglykol als atemwegsreizende Substanz kennzeichnungspflichtig werden soll.

Wie blastingnews.com berichtet, hat die ECHA diesen Antrag am 13.12.2016 abgelehnt. Durch die neuerliche Entscheidung, Propylenglykol nicht als atemwegsreizend einzustufen, gibt es für den Stoff auch weiterhin keinen Grenzwert wie zum Beispiel eine Maximale Arbeitsplatz Konzentration (MAK-Wert), ab welchem mit gesundheitlichen Folgen zu rechnen wäre.