blick

"A G’spia für’s Tier"

17.12.2016

JTI Austria ermöglicht 220 Trainingsstunden für Volkshilfe Wien-Projekt

"Die Projekte, die wir unterstützen, zielen auf die Verbesserung der Lebensumstände benachteiligter Menschen ab", fasst Ralf-Wolfgang Lothert, Head of Corporate Affairs and Communication bei JTI Austria, das Motiv hinter dem Community Investment Programm des Unternehmens zusammen. „Diese Menschen stehen meist am Rande der Gesellschaft und wir möchten sie wieder näher in die Mitte der Gesellschaft holen“, so Lothert. In der Volkshilfe Wien habe man einen Partner gefunden, für den Inklusion ein ebenso großes Anliegen und nicht nur ein Schlagwort ist.

Gerade wohnungslose Menschen, die Begünstigte des Projektes "A G’spia für’s Tier" sind, haben es in mehrerlei Hinsicht schwer, in die Gesellschaft zurückzufinden. Das geringste Maß an Verantwortung und Ansprache finden sie oft nur durch die Haltung eines Tieres, das in der Folge zu ihrem wichtigsten emotionalen Anker wird. In Wohnungsloseneinrichtungen hat dies in der Vergangenheit vielfach zu Problemen geführt, wenn sich andere Heimbewohner oder Betreuer durch die Tiere gestört oder belästigt gefühlt haben.

Hier setzt das Projekt "A G’spia für’s Tier" an, das bereits seit dem Vorjahr wohnungslosen Menschen Schulungen mit ihren Tieren anbietet, um solche Konfliktsituationen erst gar nicht entstehen zu lassen. JTI Austria finanzierte insgesamt 220 Trainingsstunden, dadurch konnten in Schulungen und Einzeltrainings bereits 95 Klientinnen und Klienten betreut werden. Dieses Aufgabengebiet wurde im vergangenen Jahr noch um eine zusätzliche Tätigkeit erweitert: Die 11 ehrenamtlichen Helfer schalten sich nun bereits bei der Suche eines geeigneten Tieres ein, wie etwa im Falle einer Frau im Rollstuhl, die gerne wieder einen Hund hätte. Beginnend bei der Auswahl des Tieres aus Tierheim oder Tierschutzorganisation bis hin zur Begleitung durch eine Trainerin in den ersten Monaten ermöglicht das Projekt einen guten Einstieg für Mensch und Tier.

 

Bild: (v.l.n.r.) Siegrid-Ina Groschopf, BA (Sozialarbeiterin bei "A G´spia für´s Tier"), DSA Sabine Rauscher (Projektleitung "A G´spia für´s Tier"), Thomas Langmayer (Bewohner des Franziska-Fast-Hauses der Volkshilfe und Begünstigter von "A G’spia für’s Tier") mit seinen beiden Hunden, Mag.a Silvia Zechmeister (Bereichsleitung Soziale Arbeit Volkshilfe), RA (D) Ralf-Wolfgang Lothert, MBA (Head of Corporate Affairs and Communication bei JTI Austria), Mag.a Magdalena Schuster (Communication Manager bei JTI Austria) und Ing. Otto Knapp, MSc (Geschäftsführer Volkshilfe)